Vortrag zum Thema Islam und Demokratie

 

Dass der Islam mit unserer demokratischen Gesellschaft nicht vereinbar ist, davon geht man allgemein aus.
Zu diesem falschen Schluss kommt man besonders aufgrund der massiven negativen Berichterstattung in den Medien, die fast nur von den extremistischen Flügeln des Islam und ihren Gewalttaten berichten.

Doch ist es zu kurz gegriffen, den Islam nur starr als rückwärtsgewandtes, antidemokratisches Gebilde zu begreifen. Im Koran und in der islamischen Geschichte gibt es auch gute Anknüpfungspunkte für freiheitlich-demokratisches Denken und Leben.
So ist es wichtig, die Diversität im Islam und unter den Muslimen wahrzunehmen und die vielen gemäßigten Muslime in ihrer Bereitschaft zur konstruktiven Mitwirkung in unserer Gesellschaft zu fördern.

Termin: Samstag, 29. April 2017, 18 Uhr

Referent:
Prof. Dr. Michael Kißkalt,
lehrt Missionswissenschaft und Interkulturelle Theologie an der Theologischen Hochschule Elstal und ist auch deren Rektor