Gebet für Verfolgte

Der 9. November erinnert u.a. an die Reichspogromnacht im Jahr 1939 und an den Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989. In Verbind- ung mit diesen Ereignissen stehen auch Leid und Verfolgung. Die Verfolgung des Glaubens und somit der Gläubigen bedrängte viele Menschen in dieser Zeit. Aber auch heute werden weltweit mehr als 100 Millionen Menschen wegen ihres Glaubens verfolgt, inhaftiert oder gefoltert.
Aus diesem Grund laden zum ersten Mal die christlichen Kirchen in Bochum zum „Gebet für Verfolgte“ am 9. November 2016 ein.
Alle Menschen, die für die Verfolgung von Glaube und Religion ein Zeichen setzen wollen, sind zu diesem Gottesdienst eingeladen.
Ort: Propstei St. Peter und Paul, Untere Markstraße, 44797 Bochum Datum: 9. November 2016, 19:30 Uhr